Der Plan


Wir legen großen Wert darauf, dass unser Plan nichts mit „Goodbye Deutschland“ zu tun hat. Wir leben gerne hier und nichts nervt oder stört. (oder fast nichts) 😉  Und trotzdem wollen wir das Abenteuer wagen und im Juli 2016 für mindestens 1 Jahr die Leinen loswerfen und auf Reisen gehen.

Wie sieht er eigentlich aus unser Plan? Und wie hat er sich entwickelt? Wie kommen wir darauf, „unser bisheriges Leben einfach einmal beiseite zu legen“ und uns eine Auszeit zu gönnen? Wir versuchen das so gut wie möglich zu beschreiben.

Erstens: Wir segeln gerne und haben in unseren zahlreichen Segel-Urlauben immer die Herausforderung geliebt, Morgens bei der Abfahrt vielleicht noch nicht so ganz genau zu wissen, wo der Wind uns hintreibt. Oft genug haben wir unterwegs erst das Tagesziel definiert, oft genug ist der Törn am Ende ganz anders gelaufen als wir ursprünglich geplant hatten.

Zweitens: Es gibt nie den richtigen Zeitpunkt, um los zu fahren. Irgendwas möchte man immer vorher noch erledigen oder geregelt haben oder-oder-oder. Wir wissen nur eins: Bis zum Ruhestand zu warten wird nicht funktionieren. Wir haben von viel zu vielen Plänen gehört, die aus Altersgründen nicht mehr umgesetzt werden konnten.

Drittens: Unser Schiff heißt <Step By Step>. Schritt für Schritt haben wir uns dem Projekt genähert. Als wir angefangen haben, unsere Reise zu träumen, haben wir vor einem riesigen Berg von Hindernissen gestanden, die ein solches Vorhaben unmöglich erscheinen ließen. Ohne den genauen Weg zu kennen, hat vor allen Dingen Anja immer wieder angeschoben und so gingen die Türen nach und nach auf.

Viertens: Jetzt geht es! Wir konnten in 2014 das geeignete Schiff kaufen, wir sind fit und Robin muss sowieso die Schule wechseln. Das Haus ist verkauft, die Arbeitgeber informiert und das Reise-Budget definiert. Also, wer sollte uns denn jetzt noch aufhalten?

Der grobe Plan: Start in den Niederlanden – Über den Ärmelkanal zur Südküste Englands – Solent- Isle of Wight – Evt. Kanal-Inseln – Europa’s Atlantikküste – Biskaya – Spanien und Portugal – Gran Canaria und ab dort – Mit der ARC 2016 über den Atlantik nach St. Lucia…

Danach ist alles offen. Wenn alles so ist, wie wir uns das vorgestellt haben, geht es nach einer Pause in der Karibik weiter. Entweder:

– via Panama- Kanal in den Pacific und über die verschiedenen schönen Reiseziele wie Marquesas oder Galapagos nach Neuseeland und Australien

– oder im folgenden Frühjahr vor der Hurricane-Saison via Azoren zurück ostwärts

– oder einfach nur die USA- Ostküste herauf

Ganz nach Verlauf des Törns!