Meeresschildkröten

Auf den Tobago Cays und hier auf Martinique haben wir schon viele Meeresschildkröten gesehen und wir sprechen auch oft darüber und deswegen kam ich darauf einen Blog über Meeresschildkröten zu machen .

Meeresschildkröten gibt es schon seit 225 Millionen Jahren.

Es gibt 7 verschiedene Arten von Meeresschildkröten. Die Lederschildkröte ist die Größte, sie kann bis zu 2 m groß werden und 500 kg schwer. Dann gibt es noch die Wallriffschildkröte, die grüne Meeresschildkröte, die unechte Karettschildkröte, die echte Karettschildkröte, die Gewöhnliche Bastardschildkröte und die Kemps Bastardschildkröte.

Die Lederschildkröte erkennt man daran, dass der Rückenpanzer lederartig ist. Sie hat keine Krallen an den Füßen. Die Lederschildkröte ist schwarz bis dunkelblau und manchmal hat sie weiße oder rosa Flecken. Sie kann sehr gut tauchen bis 1500 m. Sie isst Quallen und Tintenfische. Sie verbreitet sich weltweit. Ihr Lebensraum ist die Hochsee.

Die Echte Karettschildkröte hat 4 Seitenschuppen und einen überhängenden Oberkiefer. Sie hat an beiden Vorderfüßen je 2 Krallen. Sie wird zwischen 55 – 95cm groß und ca. 55 kg schwer. Die Echte Karettschildkröte ist dunkel grün -braun und sie isst Schwämme, Weichtiere und Seeigel. Sie verbreitet sich im Mittelatlantik und im Indo -Pazifik. Sie leben in Korallenriffen und felsigen Gebieten in Küstennähe.

Die Unechte Karettschildkröte hat einen bis zu 10 cm dicken Schädel mit starken Kiefermuskeln. Sie hat je 2 Krallen oder Klauen an den beiden Vorderfüßen. Die Unechte Karettschildkröte wird zwischen 70 -110 cm groß und 70 – 200 kg schwer. Sie ist rot -braun und isst Krabben, Weichtiere, Garnelen und Quallen. Die Unechte Karettschildkröte verbreitet sich in tropischen und subtropischen Gebieten des Pazifiks, Atlantiks und des Indischen Ozeans. Sie lebt in Küstengewässern, aber auch auf dem offenen Meer.

Die grüne Meeresschildkröte hat einen kleinen Kopf und ihr Unterkiefer ist gezähnt. Sie hat an den   Vorderfüßen je eine Kralle. Sie wird zwischen 80 – 120 cm groß und 130 – 250 kg schwer. Die grüne Meeresschildkröte wird braun-grün und die Jungtiere sind fast schwarz. Sie isst Seegras, Algen und Mangrovensprösslinge. Sie bevorzugt Küstengewässer. Sie ist verbreitet im Mittelmeer, Atlantik, Golf von Mexiko, Indopazifik und an der argentinischen Küste.

Die Gewöhnliche Bastardschildkröte hat einen eckigen Kopf und eine Klaue an allen Flossen. Sie wird zwischen 50 – 75 cm groß und etwa 50 kg schwer. Sie ist grün und isst Krabben, Weichtiere, Quallen und Garnelen. Die Gewöhnliche Bastardschildkröte lebt in küstennahen Gewässern. Sie ist verbreitet im Atlantik, Pazifik und im Indischen Ozean.

Die Wallriffschildkröte hat je eine Klaue an den Flossen. Sie wird bis zu 97 cm lang und bis zu 84 kg schwer. Sie isst Seegras und niedere Tiere. Die Wallriffschildkröte lebt in flachen und ruhigen Buchten im nördlichen Australien. Sie hat einen empfindlichen Panzer.

Die Kemps Bastardschildkröte hat je 1 Klaue an den Vorderflossen und je 1-2 Klauen an den Hinterflossen. Sie wird bis zu 70 cm lang und 45 kg schwer. Sie essen Fische und niedere Tiere. Sie lebt im Golf von Mexiko und an der Ostküste der USA.

 

Meeresschildkröten können sehr gut schwimmen. Die Vorderbeine sind die Paddel und die Hinterbeine sind das Steuer. Die Meeresschildkröten können ihren Kopf und ihre Beine nicht einziehen. Sie legen am Tag bis zu 100 km zurück. Dabei folgen sie immer der Meeresströmung.

Meeresschildkröten müssen immer wieder auftauchen, weil sie eine Lunge haben und keine Kiemen. Sie können bis zu 5 Stunden tauchen ohne Luft zu holen. Möglich geworden ist das, weil ihr Herz nur sehr selten schlägt und beim Tauchen verlangsamt sich ihr Stoffwechsel so stark, dass sie deswegen weniger Sauerstoff verbrauchen.

Das Weibchen kehrt nach 20 – 30 Jahren zum Eierablegen immer zum Geburtsort zurück. Sie gräbt ein 0,50 m tiefes Loch und vergräbt darin rund 100 Eier. Das Ausbrüten übernimmt die Sonne. Ob es ein Männchen oder ein Weibchen wird, hängt von der Temperatur ab. Ist es über 29,9 Grad Celsius wird es ein Weibchen, ist es unter der Temperatur wird es ein Männchen.

Die Schildkrötenbabys haben es sehr schwer und es schaffen nur sehr wenige, das Wasser zu erreichen, denn es gibt Möwen in der Luft, Krabben an Land und Raubfische im Wasser. Es schafft nur 1 Schildkröte von 1000 20 -30 Jahre alt zu werden.

Die Meeresschildkröten stehen streng unter Schutz des CITES (Washingtoner Artenschutz-Übereinkommen). Soll heißen, dass sie weder gejagt noch gefangen werden dürfen.

[ssba]

Keine Kommentare

Hinterlasst uns einen Kommentar