Wasserstandsbericht

Anfang April haben wir die Step By Step vom Winterlager in den Sommerhafen zurück gebracht. Das waren dann aber auch schon alle Ausflüge, die wir mit dem Schiff bisher unternommen haben. Bestimmt ist das Boot schon im Hafen am Grund festgewachsen. ?

Seitdem bin ich jedes Wochenende beim Schiff gewesen und habe geschraubt oder geplant, was ich als nächstes schraube. Wenn das Wetter halbwegs mitgespielt hat, sind auch Anja und Robin mitgekommen. Im April ging es wegen des unbeständigen Wetters irgendwie gar nicht so richtig weiter. Nun sind aber doch einige Projekte (vorläufig) abgeschlossen. Es gibt zwar überall noch Bedarf an Feintuning; das werden wir aber unterwegs angehen müssen. Fertig sind erst einmal:

– Kurzwellen-Funk mit zugehörigem Pactor-Modem für die Kommunikation und für den email-Empfang auf hoher See

– Windgenerator für die Energiebilanz in der Nacht und an bewölkten Tagen

– Halterung für die Solarmodule auf den Davits

– und natürlich unzählige kleine Dinge, die alle auch erledigt werden wollen

Als nächstes sind nun die Solarmodule und Ihr Anschluss selbst dran. Das wird wohl am nächsten (langen) Wochenende passieren.

Dieses Wochenende haben wir eine Pause eingelegt und haben die Zeit einmal zu Hause genutzt. Dienstag gab es die letzte Impfung (Gelbfieber in diesem Fall) und Anja stellt die Bord-Apotheke zusammen.

Aus Gewichtsgründen haben wir uns letzte Woche entschieden, doch einen Wassermacher (Meerwasser-Entsalzer) einzubauen. Das erlaubt uns, die Wassertanks nur halb voll zu machen, wenn wir losfahren. Das spart knapp 300kg, die wir an anderer Stelle gut gebrauchen können. Ausserdem ist es unterwegs bestimmt komfortabel, wenn wir nicht immer darauf achten müssen, wo wir das nächste brauchbare Wasser bunkern können. Und wenn Anja möchte, kann sie täglich die Haare mit Süsswasser waschen. Getreu dem Motto: Happy Wife-Happy Life.

Ach ja! Das neue Bimini-Dach hat der Segelmacher auch endlich fertig gestellt. Trotz 3-maliger Nachbesserung sind wir nicht so recht begeistert. Mal sehen, wie lange wir Freude daran haben.

Noch 8 Arbeitstage in der Firma für mich…. 2 Wochen länger für Anja…. Die Uhr tickt….⏰

[ssba]

2 Kommentare

  • Annika

    22. Mai 2016 at 22:30 Antworten

    Da bist du/ seid ihr aber sehr fleißig gewesen bisher!

    Es ist Wahnsinn an was man alles denken muss, was man alles benötigt…
    Ich wette unterwegs fällt euch sicher noch das Eine oder Andere ein, das euch die Reise noch ein wenig angenehmer gemacht hätte. Das ist im Leben ja irgendwie immer so! 😉

    Ich gebe zu, es ist ein komisches Gefühl wenn ein Teil der Familie bald auf hoher See ist, aber ich bin mir ganz sicher, dass ihr so ziemlich gegen alles gewappnet seid – das beruhigt wiederum das mulmige Gefühl (ein wenig)!

    Viel Spaß beim weiteren Basteln, Schrauben, Planen, … 🙂

  • Marcus

    10. Juli 2016 at 13:11 Antworten

    je mehr ich mich mit Eurem Abendteuer beschäftige, desto schlauer werde ich!
    Unter „Dödel“ hab ich mir bis jetzt immer was anderes vorgestellt..LOL
    Anbei die Erklärung aus Wikipedia passend zum Wasserstandsbericht;-)
    Hoffe Ihr habt auch einen Dödel an Bord!**

    Dödel
    Verhindert das Eindringen des Wassers durch die Lasche in das Bootsinnere. Der Dödel (Scheidennagel) ist ein Weichholznagel, der in eine Bohrung an der Schnittstelle von Lasche und Sponung eingeschlagen wird. Durch eindringendes Wasser quillt er und dichtet so die Lasche. Sein Durchmesser richtet sich nach der Größe des Kiels und nach der Tiefe der Sponung

Hinterlasst uns einen Kommentar